Innen oder Aussenverlegung ?

Isolierverglasung sind meist mit Argon-Gas gefüllt. Durch diese Verarbeitung sind die Doppelverglasungen (Isolierverglasung) empfindliche gegen Spannungen durch Hitzeeinwirkung. Eine stark spiegelnde innen verlegte Folie absorbiert einen Teil der Sonnenenergie je nach Art und gibt diese Wärme an den Scheibenzwischenraum weiter. Der Scheibenzwischenraum dehnt sich aus und es könnte zu einem Spannungsriss durch Überhitzung führen. Je grösser die Scheibe desto grösser das Risiko (ab 2 m2). Um ein Spannungsriss zu umgehen empfehlen wir auf Isoliergläser eine Aussenfolie sofern es die baulichen Gegebenheiten zulassen, oder eine Innenfolie FES-210 I bis FES-218 I da diese Folien nur ein kleinen Teil der Strahlungsenergie absorbieren, und in der Folie nur sehr wenig Wärme entsteht. Also ein Glasbruchrisiko bei diesen Folien, durch thermische Spannungen sind praktisch ausgeschlossen. Da empfehlen wir unsere Folie FES-215 I die bietet Ihnen einen guten Kompromiss zwischen Wärmeschutz und Lichtdurchlass. Bei einer Einfachverglasung besteht das Problem der Überhitzung des Scheiben natürlich nicht und hier können Innenfolien oder Aussenfolien angebracht werden.

Effektiver sind unsere Aussenfolien, da sie die Sonne direkt zurückreflektieren und diese somit nicht durch die Scheibe dringen muss (wie bei einer Innenfolie), wodurch sich die Scheibe stark aufheizt. Die Folien FES-221 A und FES-215 I sind unsere beliebtesten Folien, da diese einen hohen Sonnen- und Wärmeschutz bieten, ohne dass sich die Scheibe aufheizt. Wir empfehlen Ihnen eine Innenfolie, da Sie einfach die längere Freude haben

Aussenfolien Vorteile:
beste Wärmeabhaltung, praktisch keine Spannungsrisse bei Aussenfolien

Aussenfolien Nachteil:
geringe Garantiezeit, wenige Farbtöne

Innenfolien Vorteile:
längere Garantiezeit, etliche Farbtöne

Innenfolien Nachteile:
schlechtere Wärmeabhaltung